Wer selbst aktiv gegen Hasskommentare im Netz werden will, kann sich auf der Plattform in kostenlosen Online-Trainings vorbereiten, der Community beitreten und an „LOVE-Storms“ gegen Hass im Netz beteiligen. Erstmals wurde die Wirksamkeit von bürgernaher Gegenrede nachgewiesen. Neutrale Inhalte lagen in der Mitte der Skala. Die Ergebnisse zeigten, dass das Verhältnis von Gegenrede im April und Mai 2018 deutlich zunahm – also in der Zeit, in der Reconquista Internet gegründet worden war. Diese Technik könne sie auch gut für ihr Studium brauchen. Und über Bewältigungsstrategien. Um extremistischen Botschaften im Netz – also da, wo sie vielfach verbreitet werden – etwas entgegenzusetzen, produzieren zivilgesellschaftliche Akteur*innen sogenannte Gegenreden … Gegenrede braucht aber Mut. Die so genannte Hassrede ("Hate Speech") zu bekämpfen, das hat sich auch die Gruppe "Reconquista Internet" zur Aufgabe gemacht und bezeichnet sich als "digitale Menschenrechtsbewegung". Eine Erkenntnis der Wissenschaftler um Prof. Ziegele war, dass respektvolle Kommentare, eine respektvolle Anschlussdiskussion fördern. Unsere Regeln zur Veröffentlichung von Ergänzungen findest Du unter netzpolitik.org/kommentare. erklärt im Interview, wie der Verein arbeitet und wann er in [...] Susanne Tannert Neuigkeiten, Pressespiegel #ichbinhier, Gegenrede, Gegenrede organisieren, Hass im Netz, Hasskommentare, Hetze, ichbinhier e.V., Online Diskussionen, RBB Inforadio, Susanne Tannert Dann besuche unsere Spendenseite. Counterspeech) ist ein wichtiges Instrument, um bei Hass im Netz richtig zu handeln. Formulierung einer Gegenrede. „Niemand sollte Hassangriffen im Netz alleine gegenüberstehen müssen“, sagt Björn Kunter. Strafverfolgung und Jugendmedienschutz können dem Problem nicht al-leine Herr werden. Wegen seiner Recherchen hat ihn das Medium Magazin 2019 zu einem der „Top 30 bis 30“ im Journalismus gekürt. Der Informatiker Keyan Ghazi-Zahedi hat während seiner Zeit am Max-Planck-Institut in Leipzig an der Studie gearbeitet, gemeinsam mit vier Kolleg:innen aus den USA – unter ihnen auch eine Soziologin und sogar ein Epidemienforscher. Hallo Andreas, Wir freuen uns auf Deine Anmerkungen, Fragen, Korrekturen und inhaltlichen Ergänzungen zum Artikel. Das Engagement von #ichbinhier helfe, das Diskussionsklima positiv zu verändern: "Unsere Analysen zeigen, dass die Kommentare von #ichbinhier-Mitgliedern unter anderem respektvoller, ausgewogener und themenbezogener sind als die Kommentare von Nicht-Mitgliedern. Betroffene und Zeug*innen von Hass im Netz können in der App Strategien und Gegenrede-Bausteine (Bilder, Texte, Videos) auswählen, individuell kombinieren und diese sofort posten. Januar 2021 Uhrzeit: 19:00 bis 20:30 Uhr Ort: digital Online-Veranstaltung zum Thema „Gegenrede gegen Sexismus und Rassismus im Netz“ mit Sina Demirhan, MdHB Was Gegenrede im Netz bringt, ist wissenschaftlich in der Schweiz noch wenig untersucht. Sinnvollerweise erfolgt die Gegenrede dort, wo die rechten Trolle versuchen mit ihrem Unflat die zivile, nicht-rechte Kommunikation zu ersticken, wo sie – wie Du schreibst – die Lufthoheit erobern wollen, im Interesse der ansonsten lesenden und nicht-kommentierenden Mehrheit. Ihre Ergebnisse deuten darauf hin, dass auf Gegenrede häufiger neutrale Rede folgt als auf Hassrede. Zuletzt hat er für öffentlichrechtliche Politmagazine über die Aktivitäten von Rechtsextremist:innen im Netz berichtet. Die Funde filterten sie anschließend unter anderem nach für die Gruppe typischen Merkmalen in der Selbstbeschreibung auf Twitter. Von Johanna Treblin. Einheitliche Regeln, einheitliche Durchsetzung Womöglich könnte dann sogar die Zivilgesellschaft in den stark polarisierten USA vom Erfolg von Reconquista Internet lernen. „Gerade zu Beginn haben wir versucht, die Leute zu motivieren“, sagt Schmidt. Datum, Uhrzeit Do., 21. Die Plattform bietet die Möglichkeit, Gegenrede gegen Hass im Netz in Form von Rollenspielen online zu trainieren und sich anschließend mit anderen zu Gegenrede-Aktionen zu verabreden. Auch der Verfassungsschutz beschäftigte sich mit dem Netzwerk. Das ist ein Novum, vor allem, da Datensätze über die organisierte Gegenrede bislang gefehlt haben. Auf dieser Nachbarschaftsplattform kann man gut sehen, wie Gesprächsverläufe gut oder weniger gut verlaufen können, da sie irgendwo zwischen unüberschaubarer Online-Plattform und realer Nachbarschaft angesiedelt sind. Was kann jeder Einzelne gegen Hass im Netz tun? Um die Konten dahinter zu identifizieren, analysierten sie das Netzwerk von rund hundert Nutzer:innen, deren Mitgliedschaft bei Reconquista Internet bekannt war. Zu seinem Schutz schreiben wir ihn nicht. Ghazi-Zahedi und seine Kolleg:innen hoffen nun, dass ihre Forschung dazu beitragen wird, die Dynamik hinter Hass- und Gegenrede besser zu verstehen. Dazu trainierten sie zuerst anhand von Reconquista Germanica und Reconquista Internet einen Algorithmus – und erforschten mit diesem, wie Gegenrede den Diskurs verändert. „Wichtig ist glaube ich, dass jeder erstmal nur das macht, was er sich selbst zutraut“, so Schmidt. Wenn Hass und Hetze etwas entgegengesetzt wird, trollen sich Trolle. Mit Deiner Unterstützung können wir noch mehr aufklären, viel öfter investigativ recherchieren, mehr Hintergründe liefern - und noch stärker digitale Grundrechte verteidigen! „Wenn Unrecht passiert, ist es wichtig, dass man einschreitet und etwas sagt.“ Lorenz Schmidt ist Teil eines nach eigenen Angaben etwa zehnköpfigen Kernteams und Administrator des Discord-Servers. Er heißt eigentlich anders, sein Name ist der Redaktion bekannt. Eine aktuelle Studie zeigt, dass gezielte Gegenrede hilft, aggressive Personen in … Dies deute darauf hin, dass organisierte Gegenrede tatsächlich helfen kann, den polarisierten und hasserfüllten Diskurs im Netz auszugleichen. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Über 300 Menschen hat das Projekt LOVE-Storm seit September 2018 in Online-Gegenrede gegen Hate-Speech und Cybermobbing trainiert. Daten-Sammler im Netz – eine Gegenrede. Lorenz Schmidt zufolge beschäftigte sich die Gruppe intensiv mit Argumentationsmustern und Manövern, um Hass im Netz zu begegnen. Sie zensieren halt einfach weg was ihnen nicht passt, fahren aber koordinierte Verbalatacken auf liberalen Foren wo sie dann innerhalb von Minuten die gefühlte Lufthoheit erobern. Am ehesten trifft es vielleicht “Couragierte Gegenrede” oder “Gegenerzählung”. Aus der Studie geht hervor, dass Gegenrede einen starken Einfluss auf das Ausmaß von Hassrede haben […] Okt. Ergänzend hätte ich zwei Veröffentlichungen: 1. Hass im Netz - Schweiz hat jetzt eine Plattform gegen Hate Speech Bei Facebook teilen (externer Link, Popup) Bei Twitter teilen (externer Link, Popup) Mit Whatsapp teilen 55 Kommentare anzeigen Die von dir erwähnten „Bauchschmerzen“ kann ich aber gut nachvollziehen. ebenfalls nicht von einem besonders ausgeprägten Sinn für Demokratie, oder ? „Wir sehen, dass Hass mit dem Auftreten von Gegenrede abgenommen hat. Für ihren "Denkangebot Podcast" ist Katharina Nocun - kattascha - anders an das Thema herangegangen. In konzertierten Aktionen fluteten sie die sozialen Medien mit zum Teil menschenverachtender Propaganda, posteten massenhaft Kommentare voller Hass unter den YouTube-Videos politisch Andersdenkender. Ehrlich gesagt habe ich etwas Bauchschmerzen mit der Platform „Hass melden“. „Die Studie belegt erstmals empirisch, was wir mit ‚Reconquista Internet‘ praktisch erfahren haben: Wer organisierten Hass, rassistische Hetze oder die cleveren Diskursverschiebungskampagnen rechtsextremistischer Netzwerke im Internet erfolgreich bekämpfen will, muss wissen, wie diese verdeckten Manipulationsnetzwerke arbeiten, sie analysieren und gegen sie aktiv werden“, sagt Böhmermann netzpolitik.org. Täglich engagieren sich Menschen gegen Pöbelei und Hass im Netz. Hierzu erstellten sie einen dritten Datensatz und sammelten etwa 200.000 Konversationen aus den Jahren 2013 bis 2018, die unter den Tweets großer Konten entstanden waren, wie der Tagesschau, der Journalistin Nicole Diekmann oder der Grünen-Politikerin Katrin Göring-Eckardt. Unterstütze auch Du unsere Arbeit jetzt mit deiner Spende. Zivilgesellschaftliche Vernetzungsstelle gegen Hate Speech und für eine positive Debattenkultur im Internet. Das fordern auch die Initiatoren von klicksafe.de – einer EU-Initiative für mehr Sicherheit im Netz. Auch ohne eine solche empirische Basis hat Reconquista Internet hierzu bereits Kenntnisse gesammelt. Was tun gegen Fake News und Hetze im Netz? Im Oktober 2010 startete netz-gegen-nazis.de die Kampagne „Soziale Netzwerke gegen Nazis“ mit dem Ziel, gegen Rechtsextremismus, Rassismus und Antisemitismus im Web 2.0 aktiv z… Späte Anklage gegen Altermedia „Reconquista Internet war der Funken, der diese Leute aktiviert hat“, sagt Schmidt. Wie können Angehörige den Betroffenen helfen? Fündig geworden sind sie dabei in Deutschland. Seit einigen Jahren schreiben mehrere Initiativen dagegen an. Und natürlich gilt dies ebenso für den digitalen Lebensraum.". 04.03.2020, 05:15 Uhr. Von Johanna Treblin Er stellte fest, dass Gruppenmitglieder die Qualität von Diskussionen verbessern können, wenn sie nicht mit dem erhobenen Zeigefinger antworten. Die neue Broschüre „Menschenwürde online verteidigen“ des Projekts „Civic.net- Aktiv gegen Hass im Netz“ der Amadeu Antonio Stiftung gibt „33 Social Media-Tipps für die Zivilgesellschaft“. Marc Ziegele ist Juniorprofessor für politische Online-Kommunikation an der Uni Düsseldorf und hat zahlreiche Studien zur Wirkung von Gegenrede im Netz veröffentlicht. ... Das „Netz der Netze“ ist das neue Land der unbegrenzten Möglichkeiten – und zwar auch für die Unternehmen. Datum: Dienstag, den 5. Man will sich diese ja nie persönlich merken oder notieren wollen. Die neue Studie aus den USA hat nun offenbar die Wirksamkeit eines Gegengifts nachgewiesen. Ins Leben gerufen wurde sie von Jan Böhmermann, schnell hatte die Bürgerrechtsbewegung 60.000 Mitglieder. So werden sie Herr über Daten, Informationen und über Lebensgewohnheiten von Menschen. Dazu trainierten sie zuerst anhand von Reconquista Germanica und Reconquista Internet einen Algorithmus – und erforschten mit diesem, wie Gegenrede den Diskurs verändert. Susanne Tannert vom ichbinhier e.V. Deshalb ist es für Redaktionen so wichtig, eine funktionierende Community zu haben. Bis zu der Studie, die seit Anfang Juni als Preprint vorliegt, war dies kaum erforscht. Sonja Boddin ist Mitglied des Vorstands vom ichbinhier und täglich im Netz für mehr Respekt und bessere Diskussionen unterwegs. Die Dokumentation verfolgt ein Team, das undercover als Trolle und Hater im Netz unterwegs war, und berichtet von gesteuerten Shitstorms, Mobbingattacken und Wahlmanipulationen. Digitale linguistische Fachtagung unter der wissenschaftlichen Leitung von Professorin Dr. Konstanze Marx (Greifswald) und Sebastian Zollner M.A. schnell überwinden. Die Macher von klicksafe.de wollen Eltern und Fachkräfte ermuntern, für die Jugendlichen Vorbild zu sein, denn "Hassreden im Netz entgegenzustellen ist eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe". Forscher sagen: Die Gegenrede in Sozialen Netzwerken ist nicht nur ein Tropfen auf den heißen Stein. Schmähung und Hass im Netz sind ein Dauerproblem, zahlreiche Initiativen wollen dieser Anstandslosigkeit mit praktischen Methoden entgegentreten. Das ist ein Novum, vor allem, da Datensätze über die organisierte Gegenrede bislang gefehlt haben. 3. „Niemand sollte Hassangriffen im Netz alleine gegenüberstehen müssen“, sagt Björn Kunter. Etwa die Hälfte davon stammte von Konten, die im Zusammenhang standen mit der rechten Trollarmee Reconquista Germanica. Es lohnt hat sich also, den Mund aufzumachen. Über Jahre hat er die Artikel und Kommentare rechter Internetportale gesammelt. Marc Ziegele, Juniorprofessor in Düsseldorf, untersuchte mehrere Tausend Kommentare von #ichbinhier-Mitgliedern. Anhand der Bewertungen, die das KI-System den einzelnen Antworten gegeben hatte, errechneten sie das Verhältnis von Hass-, Gegen- und neutraler Rede. Eine neue Studie deutet darauf hin, dass organisierte Gegenrede tatsächlich ein wirksames Mittel gegen Hass im Netz sein könnte. Insbesondere wirksame Methoden und Anleitungen sollten bekannter gemacht werden (diese großen Kampagnen und/oder regelmässige Teilnahme sind nicht so meins). Den Wissenschaftler:innen hinter der neuen Studie ist es nun offenbar gelungen, diese zu erfassen und auszuwerten. "Fake News" – die Macht der Falschmeldungen. Diskurs wäre angesagt und diesen weiter zu verweigern, Wirksames Beschwerdeverfahren:Online-Netzwerke wie Facebook, Twitter und Youtube sollen zukünftig “offenkundig strafbare Inhalte“ innerhalb von 24 Stunden nach dem Hinweis darauf löschen.