Liegen die Zeiten außerhalb der Arbeitszeit ist die Regelung gleichwertig. Januar gilt nun: Für jede volle Stunde Wegezeit, die über die vereinbarte Arbeitszeit hinausgeht, werden 10 Euro Wegezeitentschädigung gezahlt. (Teilzeit wird dabei gleichgestellt). Wegezeiten, Umkleidezeiten und Pausenzeiten sind keine Arbeitszeit. Die Folge: Die Mitarbeiter müssen nicht mehr wie wild beim Gong in die Pause losstürzen und am Ende zurückspurten. Die Wegezeit, die zu diesen Fällen notwendig ist, wird zu 50% als Arbeitszeit angerechnet. Zum Ausgleich für Betriebsratstätigkeit, die aus betriebsbedingten Gründen außerhalb der Arbeitszeit durchzuführen ist, hat das Betriebsratsmitglied gem. TÜV SÜD ver.di Urteil des europäischen Gerichtshof – Reisezeit ist Arbeitszeit, wenn es keinen festen oder gewöhnlichen Arbeitsort gibt. Doch gilt das auch für Arbeitnehmer, ... Demnach gilt, dass Wegezeiten von Dienstreisen, die im Flugzeug oder im Zug verbracht werden, vom Arbeitgeber nicht vergütet werden müssen, es sei denn, der Arbeitnehmer muss auf der Reise bereits Arbeit verrichten. Weiter, Müssen Arbeitnehmer eine auffällige Dienstkleidung tragen, ist die Umkleidezeit im Betrieb vergütungspflichtige Arbeitszeit. Die Wegezeit gilt grundsätzlich auch arbeitsschutzrechtlich nicht als Arbeitszeit, wenn der Arbeitgeber lediglich die Benutzung eines öffentlichen Verkehrsmittels vorgibt und es dem Arbeitnehmer überlassen bleibt, wie er die Zeit nutzt. Zuletzt war es üblich, dass immer noch bis zu 30 Minuten pro Tag nicht als Arbeitszeit gewertet wurden. Gemäß § 2 AZG ist Arbeitszeit „die Zeit vom Beginn bis zum Ende der Arbeit ohne die Ruhepausen“. Arbeitszeit Erkläre die Begriffe Arbeizeit, Arbeitsbereitschaft und Rufbereitschaft. 1 nur die tatsächliche Arbeitszeit verrechnet. Von Renate Oettinger (Autor) Renate Oettinger ist Diplom-Kauffrau Dr. rer. Wird die Reisezeit vergütet? Teilzeitkräfte werden gleichgestellt. In solchen Fällen gelten die Wegezeiten als Arbeitszeit gemäß § 2 Abs. "Wegezeiten spielen keine Rolle mehr und werden nicht auf die Arbeitszeit beziehungsweise Ausbildungszeit angerechnet", sagt Arbeitsrecht-Experte von … Sie ist demnach als Privatsache des Beschäftigten anzusehen. „Pro Woche ist ein Arbeitnehmer also um bis zu 2,5 Stunden umgefallen“, erklärt Prochaska, der seit 26 Jahren als Betriebsrat aktiv ist. Als Handwerker schaut mein Arbeitsalltag so aus: Morgens um 7 Uhr beginnt meine Arbeitszeit … Arbeitszeit ist nämlich nicht gleich Arbeitszeit. 2. Entscheidendes Kriterium für eine Ruhepause im Sinne des Arbeitszeitgesetzes - ArbZG ist die Freistellung des Arbeitnehmers von jeder Dienstverpflichtung und auch von jeder Verpflichtung sich zum Dienst bereit zu halten (siehe auch Kommentar zur ArbZG, Rudolf Anzinger/Wolfgang Koberski, Verlag Recht und Wirtschaft, 2. Traductions en contexte de "der Arbeitszeit weg" en allemand-français avec Reverso Context : Du bist während der Arbeitszeit weg. Das BAG entschied: Reisezeit ist Arbeitszeit und muss vergütet werden. Dies ist aber die Ausnahme beim § 45. Sie gehen entspannt. v. 13.07.2017 – 2 Sa 468/16). Hallo, seit ein paar Wochen gibt es ziemlich Unruhe im Unternehmen wegen der Wegezeit bei Arztbesuchen. Wenn Sie auf Anweisung Ihres Chefs unterwegs sind, können Hin- und Rückfahrt einer solchen Dienstreise zu Arbeitszeiten, für die Ihnen ein entsprechendes Gehalt zusteht? 4 Arbeitszeit: Keine Arbeitszeit. Die Pausenzeiten sind der Arbeitszeit hinzuzurechnen. 4. Bei den vier Sonderfällen handelt es sich meist um kurze Veranstaltungen, die in der BasisTV Regelung mindestens auf 1/261tel aufgefüllt werden. Weiter. Der Begriff „Wegezeit“ wird nicht einheitlich verwendet. Die Körperhygiene nach der Arbeit gehört grundsätzlich zum privaten Bereich. jede Zeitspanne, während der ein Arbeitnehmer gemäß den einzelstaatlichen Rechtsvorschriften und/oder Gepflogenheiten arbeitet, dem Arbeitgeber zur Verfügung steht und seine Tätigkeit ausübt oder Aufgaben wahrnimmt. Die Arbeit­geber meinten, die Fahrten vom Wohn­ort zum ersten Kunden und vom letzten Kunden zurück seien Ruhe­zeit. Wie das Thema am besten zu regeln ist, zeigen Marc-Oliver Schulze und Tatjana Volk in der »Arbeitsrecht im Betrieb« 7-8/2019. Sie haben es selbst in der Hand, Ihren Wohnort zu bestimmen und welche Fahrtzeit Sie bis zur Arbeit unvergütet in Kauf nehmen. Insofern war es erforderlich unsere tarifliche Forderung durchzusetzen, die unseren Kolleginnen und Kollegen einen finanziellen Ausgleich bietet. Angerechnet werden können maximal acht volle Stunden pro Reisetag. Konkret geht dabei es darum, wie es sich mit der Arbeitszeit verhält, wenn ich nach dem eigentlichen Dienst oder in der Freizeit eine Firmenreise antrete. Reisezeit ist Arbeitszeit: Wie kam es zu dem Urteil? Wegezeit vom Betrieb zu einer außerhalb gelegenen Arbeitsstätte. Sie zählt nicht zur Arbeitszeit. Am Anfang dieses Jahres sind die neuen Regelungen zur Arbeitszeitberechnung und Wegezeiten in Kraft getreten. Diese Zeit, die bislang unentgeltlich erbracht wurde, muss jetzt vergütet werden. Arbeitszeit ist im Sinne des Arbeitszeitgesetzes die Zeit vom Beginn bis zum Ende der Arbeit ohne die vorgeschriebenen Ruhezeiten. 2 Nr. Dazu müssen die betroffenen Kolleginnen und Kollegen die Wegezeiten außerhalb ihrer ersten Tätigkeitsstätte dokumentieren. Bei Arbeitnehmern mit festem Dienstort gelten Wegezeiten von der Wohnung zur Arbeitsstätte und zurück nicht als Arbeitszeit nach dem ArbZG. September 2015 – C-266/14). Drucken; 04.11.2015. aussehen, wenn der Mitarbeiter nicht zum Betrieb, sondern zu einer außerhalb gelegenen Niederlassung fährt. Das gilt beispielsweise für Lokführer; Zugbegleiter oder LKW Fahrer – hier gehört das eigentliche Reisen zum Inhalt der Arbeit und wird als Arbeitszeit angerechnet. Welche Zeit in diesem Zusammenhang zur „Arbeit“ gehörig gilt, ist dem Gesetz nicht näher zu entnehmen. Über dieses Thema habe ich schon oft eine Unterhaltung geführt. Gute Frage, mit schwieriger Antwort. Je nachdem, welche Entfernung dabei maßgeblich ist, führt dies zu weiteren Einbußen der freien Zeit, die einige Mitarbeiter mit Sicherheit gerne anders nutzen würden.Es ist also nicht verwunderlich, dass immer wieder die Frage danach aufkommt, was als zumutbarer Arbeitsweg für Arbeitnehmer gilt. Der übliche Arbeitsweg von zuhause ins Büro ist keine Arbeitszeit. Die EVG verwendet Cookies, um die Nutzung der Webseite zu verbessern. Ist diese Reisezeit dann eine Dienstreise (also Arbeitszeit), oder nicht? Mario Wieser Themenarbeit Nr. 6 Replies Das ist die Zeit, die man braucht, um den Weg vom ständigen Beschäftigungsort zum auswärtigen Beschäftigungsort oder  zum nächsten zurückzulegen. bei Außendienstmitarbeitern der Fall, die mangels festem Arbeitsort ihre vertraglich geschuldete Tätigkeit ohne dauernde Reisetätigkeit gar nicht erfüllen können. Inklusive der Rückfahrt. Namentlich dann, wenn diese Strecke weiter ist als die von seiner Wohnung zur regelmäßigen Arbeitsstätte. Anders kann es u.U. Häufig zahlt der Arbeitgeber dafür eine Pauschale. Vereinfacht lässt sich sagen, dass die bisherige Sonn- und Feiertagsregelung jetzt auch an allen Tagen, vor und nach der Arbeitszeit gilt. Die bereits bestehende Regelung gilt für das Transportpersonal, also für alle die Tätigkeiten ausführen, die dem Fahrpersonal sowie unmittelbar der betrieblichen Abwicklung der Beförderungen – einschließlich des stationären äußeren Eisenbahndienstes – zugeordnet sind. Das Bundesarbeitsgericht davon ausgeht, dass Autofahren eine anstrengende Sache ist und dies als Arbeitszeit daher zu vergüten ist. Eine Firmenreise ist eine durch den Beruf bedingte Reise, die vorübergehend außerhalb der regelmäßigen Arbeitsstätte und auch außerhalb der Wohnung stattfindet. Zur Berechnung der Wegezeit lässt sich am einfachsten der DB Navigator verwenden. Das gilt zumindest dann, wenn das Waschen lediglich aus "ästhetischen" und nicht aus gesundheitlichen Gründen erfolgt. Beste Grüße Ralf Hauser, LL.M. Voraussetzungen für die Umkleidezeit als Arbeitszeit, Mitbestimmung des Betriebsrats bei Anordnung von Dienstkleidung, Arbeitsbefreiung und Verdienstausfallentschädigung wegen Kinderbetreuung, Wann Resturlaub in das nächste Jahr übertragen werden darf, Einmalige Sonderzahlung für Beamte und Soldaten, Sonderurlaub für Bundesbeamte wegen Kinderbetreuung, Urlaubsanspruch auch bei Erwerbsminderungsrente, Versetzung eines Soldaten in den Ruhestand rechtmäßig, Kündigungen des ehemaligen Leiters der staatlichen Ballettschule Berlin unwirksam, Berlin: Personalräte dürfen sich in größeren Gruppen treffen, Zahl der Beschäftigten im öffentlichen Dienst der Kommunen steigt auf 2,4 Millionen, Schadensersatz wegen psychischer Erkrankung von Polizisten nach belastendem Einsatz, Bayerischer Lehrerverband klagt gegen Pflicht-Arbeitszeitkonten, Kein Anspruch auf Polizeidienst in einem bestimmten Wechselschichtmodell, Zustimmung zum Notlagentarifvertrag für kommunale Flughäfen, Migrationsquote für öffentlichen Dienst in Berlin vorgeschlagen, Über 100 neue Seminare und Trainings für Ihren Erfolg, Finde heraus was in Dir steckt - Haufe Akademie. Bei der Bemessung der Wegezeit ist auch die Wartezeit auf die Ausgabe der Arbeitskleidung oder auf Aufzüge zu berücksichtigen. 1 der EG-Arbeitszeitrichtlinie (RL 2003/88/EG) ist Arbeitszeit. Das sind insbesondere Lokführer, Lokrangierführer, das Zugbegleitpersonal (einschließlich Gastromitarbeiter) und Fahrdienstleiter. 1 ArbZG im arbeitsschutzrechtlichen Sinne. Der Europäischen Gerichts­hofs sieht das anders. 1 Bekleidungsarten Die Arbeitskleidung im weitesten Sinne, die Beschäftigte aus dienstlichen oder betrieblichen Gründen während der Arbeitszeit tragen, lässt sich wie folgt unterscheiden: Arbeitskleidung Arbeitskleidung im engeren Sinne sind Kleidungsstücke, ... Aktuelle Informationen zum Thema Digitalisierung & Transformation im Öffentlichen Dienst frei Haus - abonnieren Sie unseren Newsletter: *Sollten Sie im Textfeld (optional) personenbezogene Daten übermitteln, beachten Sie bitte unsere. Allgemeine Aussagen lassen sich deshalb derzeit aus dem Urteil des BAG nicht ableiten. Beim § 44 Abs. Bei Benutzung eines anderen Verkehrsmittels ist die reine Fahrzeit, ebenfalls mit notwendigen Umstiegszeiten zu berechnen. 1. Wichtig: Zeiten dokumentieren!Die Reisekosten aus Januar werden erst im Februar 2020 abgerechnet, so dass nach unseren Tarifverträgen die Geltendmachung bis 30. Zusätzlich gelten die bisherigen Reisekostenpauschalen und alle anderen entsprechenden Regelungen. Die Fahrt zum Kunden sei „untrenn­bar“ mit der Arbeit verbunden und notwendig, um dort Dienst­leistungen erbringen zu können. Standorte reist? Sie zählt auch nicht zu seiner Arbeitszeit, sondern ist reine Wegezeit. Pflichtfeld: Bitte geben Sie eine gültige E-Mail Adresse ein. Grundsätzlich halten wir unsere, im BasisTV festgehaltene Regelung für besser. Nach der Rechtsprechung des Bundesarbeitsgerichts (BAG) ist die Umkleidezeit und Wegezeit aber dann als Arbeitszeit anzusehen, wenn der Arbeitgeber • das Tragen einer bestimmten Kleidung vorschreibt und diese Arbeitskleidung zwingend im Betrieb angelegt werden muss • oder wenn die Kleidung besonders auffällig ist und der Arbeitnehmer sie deshalb im Betrieb anzieht. jede Zeitspanne, während der ein Arbeitnehmer gemäß den einzelstaatlichen Rechtsvorschriften und/oder Gepflogenheiten arbeitet, dem Arbeitgeber zur Verfügung steht und seine Tätigkeit ausübt oder Aufgaben … Vielmehr liegt diese allein oder überwiegend im Interesse des Beschäftigten. Wegezeiten zur Arbeit regelmäßig keine Arbeitszeit. Art. Der Manteltarifvertrag IGM ist sehr schwammig, und auch im Internet wird man nicht richtig fündig. 1) ja, diese gilt nicht als Arbeitszeit. Wir haben jedoch vereinbart, dass – wenn beamtenrechtliche Bestimmungen dem nicht entgegenstehen –  diese Regelungen auch für Beamte angewendet werden können. Darüber hinaus besteht die Verpflichtung, diese Versammlungen während der (arbeitsrechtlich geschuldeten) Arbeitszeit durchzuführen; in Schichtbetrieben sind … Nach Art. Der Begriff „Wegezeit“ wird nicht einheitlich verwendet. Arbeitgeber müssen die Umkleidezeit im Betrieb als Arbeitszeit vergüten, jedenfalls wenn sie auffällige Dienstkleidung anordnen, bestätigte das BAG in einem aktuellen Urteil. Gleiches gilt für Beschäftigte, bei denen häufige Ortswechsel zum Job gehört und die für die damit verbundene Reisezeit/Wegezeit eine spezielle Entschädigung (beispielsweise eine Auslöse oder ähnliches, mit der die Wegezeit schon entschädigt wird) erhalten. Im Absatz 1 BasisTV werden die tatsächlichen auswärtigen Arbeitszeiten, immer bis zur geplanten Schichtlänge, mindestens aber der durchschnittlichen Arbeitszeit von 1/261 angerechnet, beim § 45 Abs. Nicht zu bezahlen ist die Wegezeit von der Wohnung bis zum Umkleideraum. Auf Grundlage seines Weisungs- und Direktionsrechts darf der … des 1/261tel und werden damit – wie bei allen anderen in diesen Fällen (auch heute schon) – voll vergütet und nicht – wie bisher – nur zu 50 Prozent. Die Wegezeit ist individuell festzustellen, d. h. es zählt zur Arbeitszeit nur die Zeit, die der einzelne Beschäftigte unter Ausschöpfung seiner persönlichen Leistungsfähigkeit für den Weg zwischen Umkleideraum und Arbeitsstelle benötigt. Die Arbeitszeit ist die Zeit, die Auszubildende jeden Tag in ihren Betrieben verbringen, wobei die Pausen nicht mitgezählt werden. Die Rückfahrt zum Haus des Helfers hingegen gilt nicht als Arbeitszeit! Schon das ist ein Gewinn an Lebensqualität. 18. Es gibt einige Pausen im Arbeitsrecht, die zur Arbeitszeit gehören … Ist dies aus betriebsbedingten Gründen nicht möglich, so ist die aufgewendete Zeit wie Mehrarbeit zu vergüten. Hier ist für die Berechnung der Pendelzeit (zwischen Wohnung und Arbeitsstätte) festgelegt, dass bei der Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel (schnellste Verbindung) die reine Fahrzeit mit gegebenenfalls erforderlichen Umsteigezeiten genommen wird. Rechtsanwalt Fachanwalt für Arbeitsrecht Januar gilt nun: Für jede volle Stunde Wegezeit, die über die vereinbarte Arbeitszeit hinausgeht, werden 10 Euro Wegezeitentschädigung gezahlt. Die Folge: Die Mitarbeiter müssen nicht mehr wie wild beim Gong in die Pause losstürzen und am Ende zurückspurten. Zum einen ging es im strittigen Fall um einen Auslandsaufenthalt, speziell um eine Vergütung von vermeintlichen Überstunden. Wegezeiten von der Wohnung zur Arbeitsstätte und zurück sind keine Arbeitszeit und damit nicht zu vergüten (BAG, Urteil v.21.12.2006, 6 AZR 341/06). Wegezeiten sind dann immer als Arbeitszeit im Sinne des Arbeitszeitgesetz (ArbZG)zu werten. Zum anderen stützt sich das Urteil vermutlich im Wesentlichen auf eine bestehende tarifliche Regelung des Bundesrahmentarifvertrages der IG BAU. Wann das Umziehen allgemein oder der Weg vom Umkleideraum zum Arbeitsplatz zur bezahlten Arbeitszeit zählt und welche Kriterien für diese Frage zu beachten sind. Wenn der Arbeitgeber im Rahmen seines Direktionsrechts die Abholung der Arbeitskleidung an einer außerbetrieblichen Ausgabestelle verlangt, muss diese Wegezeit vom Arbeitgeber bezahlt werden, wenn sie zusätzlich anfällt.